Tanzen ohne Worte - Teil 2

By Stefanie Krasula

Artikel

In meinem vergangenen Blogbeitrag habe ich mich mit 5 Tipps an die Leader gewandt und aufgezeigt, dass es gar nicht so leicht ist, die Follower beim Tanzen zu begeistern. Es gehört sehr viel dazu ein guter Leader zu sein und gerade für Beginner ist das eine große Herausforderung. Da zum Paartanz bekanntlich zwei gehören, möchte ich mich heute an die Follower richten und kurz eine kleine Geschichte zu meinen Anfangszeiten im Paartanz erzählen.

Typisch deutsch, habe ich mit 15 Jahren mein "Tanzkränzel" gemacht. Wie es sich eben gehört. Mein Partner war - nennen wir es - semi-talentiert :) Meinem Sternzeichen Löwe alle Ehren, habe ich selbstverständlich die Führung übernommen. Leider gab es in der damaligen Tanzschule nicht das Konzept zum Partnerwechsel, sodass ich den gesamten Anfängerkurs gefangen war. Fluch und Segen zugleich danach im Folgekurs. Ich habe einen fortgeschrittenen Tänzer als neuen Partner bekommen, der mir erstmal das Führen ausgetrieben und Folgen eingetrichtert hat. Sagen wir mal ich war minimalst bockig. Während ich der Auffassung war, die Figur geht jetzt "so" weiter - *schwubbs* --> etwas anderes... :-D 

Lange Rede kurzer Sinn. Aller Anfang ist schwer. Auch für die Follower, bei denen es sich, nach wie vor, meist um uns Frauen handelt. Und was kommt bei Frauen erschwerend hinzu? Kopfarbeit... Wir denken uuununterbrochen an das, was wir noch erledigen müssen, schon erledigt haben oder was uns eben sonst so gerade bewegt. Daher die wichtigste Aufgabe vorab. Mädels - ich weiß es ist hart - aber versucht auf der Tanzfläche euren Kopf auszuschalten. Es ist die schwerste aber zugleich schönste Aufgabe, die es gibt.

Also starten wir nun mit den 5 Tipps und Tricks die ich an euch richten möchte.

  1. Kopf aus - Herz an. Entspannt euch, lasst euch fallen, genießt das Gefühl der neuen Freiheit ;-) Konzentriert euch darauf, aufmerksam den Führungsimpulsen des Leaders zu lauschen und diese umzusetzen. Lächle deinem Gegenüber einfach mal zu, vermittle ihm Selbstsicherheit, dass er das gut macht und hab einfach Spaß beim Tanzen. Wenn es mit dem Timing nicht so klappt - einfach mal kleine Hilfestellungen geben. Ausreden wie "Es ist seine Aufgabe" frustrieren nur. Frage ihn "Du? Sind wir gerade auf der 1? Ich hör es nicht richtig, aber es fühlt sich irgendwie anders an". Der Mann hat wie gesagt eine große Aufgabe mit Timing, Figurenfolge, Kreativität und der korrekten Vorbereitung und Führung, vergesst das bitte nicht.
     
  2. Wir alle waren einmal Beginner!!! An alle Follower-Beginner: Sei offen, lerne dazu und wenn es mal nicht klappt, sei nicht frustriert. Der Satz "Ich kapiere deine Führung nicht" ist übrigens auf der Tanzfläche verboten :-D Es ist ganz normal, dass jeder Follower andere Kenntnisse hat und entsprechend auf die Führung reagiert. Wir sind alle Individuen! Unser Kopf interpretiert eine Führung manchmal unterschiedlich oder wir können sie nicht nachvollziehen und schwubbs drehen wir uns dreifach so schnell oder machen etwas ganz anderes als das, was der Partner eigentlich wollte. Wenn etwas nicht klappt, einfach ein nettes Lächeln schenken und euch am Ende bedanken, dass er so kreativ auf eure Fehlinterpretationen reagieren konnte.
     
  3. An alle Follower, die schon etwas Erfahrung haben: auch ihr seid als Beginner gestartet und kennt das Gefühl Angst vor Ablehnung zu haben. Wenn ein Beginner-Leader seinen gesamten Mut aufbringt und euch fragt, ob ihr tanzen wollt, tanzt mit ihm ohne Vorurteile und ohne direkt abzulehnen. Schenkt ihm Selbstbewusstsein. Oder noch besser, fordere doch einfach auch mal einen Beginner auf, den du kennst und sag ihm, dass es gar nicht so schlimm ist, wenn er nicht so viele Figuren usw. kann. Bedanke dich bei ihm und sag, dass er es toll gemacht hat. 

    Umgekehrt gibt es auch den Fall, dass auch ihr Angst habt mit noch erfahreneren Tänzern zu tanzen. Wenn ihr den Gedanken kennt - "Aber er ist viel besser als ich!" - ist genau das der Zeitpunkt euch aufzuraffen und auch mal einen vermeintlich "besseren" aufzufordern. Und hebt uns Tanzlehrer und Artists nicht auf so hohe Podeste - wir freuen uns auch, wenn ihr mit uns tanzt!!! Nur so könnt ihr euren Tanzstil verbessern. Die korrekte Führung erleichtert euch das Folgen ungemein und ihr habt plötzlich einen Höhenflug, wenn die Connection stimmt. Denkt dran - Kopf aus! Bei zu vielen Gedanken im Kopf blockiert man nur sich selbst.
     
  4. Fortgeschrittene Leader bauen im Tanz Timingwechsel ein, da sie die Musik fühlen, entsprechend interpretieren und Breaks oder spezielle Teile des Liedes nutzen, um Freestyle-Elemente und Footwork einzubauen. Ganz wichtig hierbei - habt keine Angst etwas falsch zu machen! Ihr könnt euch darauf vorbereiten. Wenn ihr Zuhause übt, überlegt euch ein Footwork bzw. ein Freestyle von 2x 8 Takten, so seid ihr nicht verunsichert, wenn der Leader plötzlich loslegt und könnt allen mal zeigen, wie toll ihr seid ;)
     
  5. Ladystyling... Ein Punkt, dem ich auch noch einen kompletten Beitrag widmen werde.  Das Wichtigste in Kürze: Ladystyling soll nicht nur die Frau schön aussehen lassen, sondern dient auch als Hilfestellung für den Mann. Styling lernt man jedoch nicht von heute auf morgen und es sind keine wahllos aufeinander folgenden Arme und Moves, die es dem Leader umso schwerer machen. Wichtig ist, dass ihr Mädels von Beginn an eure Hemmungen verliert und euch nicht blockiert. Wichtig ist aber auch, dass ihr gezielt Ladystyling Kurse besucht und die Technik und Hintergründe zum jeweiligen Styling lernt. Hierzu gehört beispielsweise, sein eigenes Zentrum in Balance halten zu können, den Männern keine schwere Last auf die Schultern zu drücken oder auch wann ich welches Armstyling machen kann. 

Fazit

Sowohl als Leader als auch als Follower haben wir viele Dinge auf die wir achten sollten. Mir liegt jedoch besonders am Herzen, dass wir gemeinsam bei dem schönsten Hobby, das es für mich gibt, Spaß haben. Wir haben die Möglichkeit unseren stressigen Alltag zu vergessen, in neue Welten einzutauchen, Verbindungen auf der Tanzfläche mit Partnern einzugehen, die man vorher vielleicht noch nie gesehen hat. Wir lernen ganz unbeschwert neue Leute kennen und tun dabei zeitgleich noch etwas für unsere Gesundheit. 

Genießt euer Leben! Wir freuen uns schon auf eure Kommentare zu dem Blogbeitrag und darauf euch bei einen unserer Partys oder Events zu treffen. 

Habt Spaß beim Tanzen!!!
Eure Stef

Footer

Tanzen verbindet Menschen unterschiedlichsten Alters, Religionen und Herkunft.